WhatsApp für Unternehmen: Ein Leitfaden.

Textnachrichten in Deutschland

In Deutschland kommen auf eine versendete SMS sagenhafte 17 versendete WhatsApp-Nachrichten. Gefühlt nutzt jeder den Dienst und man kann sich nicht vorstellen, dass dies irgendwann mal anders war. Kein Wunder, dass immer mehr Unternehmen diesen Kontaktkanal auch für ihre Kommunikation nutzen wollen. Wir wollen in diesem Beitrag etwas genauer schauen: Wie macht es Sinn, für wen macht es Sinn und wann macht es Sinn für Unternehmen WhatsApp in die Kundenkommunikation zu integrieren. Und nicht zuletzt wollen wir Wege aufzeigen, wie man das Thema technologisch in den Griff bekommt.

Verbreitung nach Ländern: Man muss genau hinsehen!

Bei der Nutzung von WhatsApp muss man jedes einzelne Land einzeln betrachten: Es ist erstaunlich, wie unterschiedlich sich die Nutzungsdurchdringung darstellt. So ist in Deutschland eine Verbreitung von knapp 60% zu verzeichnen, während die Verbreitungsquote in den direkten Nachbarländern Frankreich und Polen unter 10% liegt. Dem entgegen steht Spanien mit einem Verbreitungsgrad von 70%. In Asien spielt WhatsApp keine große Rolle. Aber auch dort muss man genauer hinschauen: In Malaysia, Singapur, Indien und Hongkong liegt die Durchdringung ebenfalls bei über 70% (Quelle: GlobalWebIndex: Mehr Infos hier).

Internationale Kommunikationskonzepte

Wer internationale Kommunikationskonzepte mit WhatsApp
plant, der sollte jedes einzelne Land ganz genau betrachten. Die
Unterschiede bei der Verbreitungsquote sind immens.

WhatsApp in Deutschland

Einmalig bei der Verbreitung über alle Altersgruppen hinweg.

Nutzungsdurchdringung in Deutschland

16- 29-Jährige 90%
45-59-Jährige 55%
60- bis 69-Jährige 31%

Die Nutzungsdurchdringung ist in Deutschland über alle Altersgruppen einmalig: Bei den 16- 29-Jährigen liegt sie natürlich mit knapp 90% am höchsten. Bemerkenswert ist jedoch, dass immer noch über die Hälfte der Deutschen im Alter von 45-59 Jahren WhatsApp nutzen. Und selbst bei den 60- bis 69-Jährigen beträgt die Nutzungsrate immer noch einen Anteil von einem Drittel bei 31%. Kein anderer Messenger kommt auf solche Nutzerzahlen. Wenn Sie also Ihren Kunden in Deutschland einen Kommunikationskanal auf Ebene eines Messengers anbieten wollen, ist WhatsApp in Sachen Verbreitung und Nutzung unschlagbar (Quelle: Forsa-Umfrage). Vor allem wenn Ihre Zielgruppe sehr heterogen ist, spielt WhatsApp über alle Altersgruppen hinweg die entscheidende Rolle.

Erkenntnisse:

• Grundsätzlich steigt der Nutzungsgrad in Deutschland rasant an. • Die Nutzung von WhatsApp muss immer von Land zu Land betrachtet werden. • Die Verbreitung in Deutschland ist über alle Altersgruppen hinweg einmalig gut. • Auch bei der Häufigkeit der Nutzung liegt WhatsApp mit Abstand weit vorn.

Wenn Sie diese Dinge beachten, und dementsprechend ein intelligentes Kommunikationskonzept für den Kontakt mit Ihren Kunden über WhatsApp ausgearbeitet haben, sollten noch ganz pragmatische Dinge beachten werden:

Starten Sie mit kleinen und überschaubaren Projekten.

Wählen Sie einen klar abgesteckten Themenbereich, der nicht gleich Ihre gesamte Organisation betrifft.

Bedenken Sie, dass WhatsApp einen Rückkanal hat. Das heißt, dass Kunden Ihnen auch Fragen stellen können, die natürlich beantwortet werden sollten.

Was passiert mit Kontaktanfragen, die außerhalb Ihrer Geschäftszeiten eintreffen?

Wer erarbeitet die redaktionellen Inhalte?

Wie stellen Sie sicher, dass alle gesetzlichen Auflagen, wie Opt-In und Opt-Out eingehalten werden?

telegra WAM

Der WhatsApp-Manager für die Kundenkommunikation in Unternehmen

telegra WAM bringt alles mit, was Sie für den Einstieg brauchen: Zunächst bietet das Tool die Möglichkeit entsprechende Widgets zu erstellen, die Sie auf Ihrer Webseite implementieren können. Über diese Widgets haben Ihre Webseitenbesucher die Möglichkeit, sich für Ihren Infodienst per WhatsApp anzumelden. Für die Erstellung der Widgets sind keinerlei Programmierkenntnisse erforderlich. Lediglich eine Codezeile html muss auf der Webseite eingefügt werden.

Kategorien: Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.